Firstest with the mostest – What the world has learned about facing covid-19 | Briefing | The Economist

Some [cases of covid-19], such as that of a New York lawyer and his family, have no obvious connection to any of the four high-incidence countries, strongly suggesting that there are what epidemiologists call silent chains of transmission in the country. In a population without measures in place to control such chains, a single undiagnosed case can, in principle, give rise to more than 3,000 cases six weeks later.

Polizei sagt: “Flughafenregeln sind albern”

Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Düsseldorf musste ich Haarspray wegschmeißen. Begründung: "Die Flasche erscheint größer als 100 ml" (es war keine Angabe auf der Flasche, die noch zu ca. 10% voll war). Der anwesende Polizeibeamte bestätigte die Entscheidung, da die "Erfahrung" der Kontrolleure auf eine entsprechende Größe hindeutete. Interessant war, dass der Beamte unverblümt bestätigte, dass die ganze Geschichte "albern" sei. Aber: eine EU-Verordnung muss nun mal durchgesetzt werden, unabhängig von dessen Sinnhaftigkeit. Und am Flughafen ziehen Passagiere, die fliegen wollen, sowieso den kürzeren. Das Theater muss halt gespielt werden.

Ich hoffe, das Bahnfahren bleibt so entspannt, wie es zur Zeit ist.

Verdienen Lokführer genug? Ja! #GDL und #Weselsky verantwortungslos!

Um selber einschätzen zu können, ob der aktuelle Bahn-Streik gerechtfertigt ist, habe ich mir mal den Gehaltsspiegel der Lokführer angeschaut (Welt). Fazit: nicht üppig, aber Weißgott genug zum Leben, und im Vergleich (Bus- und Straßenbahnfahrer) durchaus angemessen.  Das bestätigt, dass hier auf den Rücken der Bahnfahrer (und Lokführer) ein politischer Kampf ausgeführt wird.

Ich fahre gern Bahn, und die Bahn hat schon genug Probleme: Nach oben müssen die mit Flugzeugen konkurrieren, nach unten mit Bussen.  Was hier an volkswirtschaftlichem Schaden angerichtet wird ist zum Heulen!