Öffentlicher Nahverkehr muss nicht kostendeckend sein

Leider geht der Diskurs hier in die falsche Richtung. Öffentlicher Nahverkehr ist selten kostendeckend – und sollte er gar nicht sein. Genauso, wie die Straßen ja auch vom Steuerzahler finanziert werden und nicht von den Autofahrern.

Die Preisstrategie sollte sich statt dessen an den strukturellen Zielen orientieren, in diesem Fall auf die Verkehrsplanung in der Stadt Düsseldorf. Und mit inzwischen €3 pro Einzelfahrt ist das nicht mehr gegeben. Eine vierköpfige Familie in bspw. Rath, die schon ein Auto vor der Tür stehen hat, zahlt den halben Preis mit dem eigenen PKF (einschließlich Parkhauskosten). Selbst ohne eigenes Auto zahlt man mit DriveNow oder Über dasselbe oder wenig mehr, ist aber doppelt so schnell am Ziel (manchmal dreimal so schnell.

Es muss ja gar nicht kostenlos sein wie in Monheim: Pauschal ein Euro pro Person und Fahrt: Das wäre doch mal eine Ansage. Dann würden in einem Gelenkbus auch nicht nur 5 Personen sitzen so wie heute, sondern vielleicht sogar 50. Und dann würden viele Familien mit Auto vielleicht doch lieber die U-Bahn benutzen.

Mehr Corona-Willkür in NRW

Mein Brief an das Gesundheitsamt NRW:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Heute Morgen erfuhr ich in den Nachrichten (WDR5, Berliner Morgenpost), dass sich die Corona-Regeln in NRW (schon) wieder geändert hatten: Eine Booster-Impfung für mit J&J geimpfte zählt nun als “optimiert”. Da ich inzwischen keiner Quelle mehr ohne weiteres glaube, habe ich dies in der Coronaschutzverordnung vom 16.01.2022 nachgelesen, §2 (9). Vor einer Woche hat übrigens das NRW-Gesundheitsministerium auf WDR-Anfrage genau das Gegenteil gesagt! (Zu dem Zeitpunkt technisch korrekt, wäre aber nett gewesen uns zu warnen, dass sich das in ein paar Tagen ändern wird.)

Damit fällt für viele Personen, die versucht haben alles richtig zu machen, möglicherweise der “Plus”-Status (2G+) weg. Ich hatte gehofft, dass mit dem Regierungswechsel etwas mehr Kompetenz und weniger Willkür in die Corona-Lage kommt. Der heutige “Schnellschuss”, der noch nicht einmal bundesweit abgesprochen ist, zeigt leider deutlich, dass dies nicht der Fall ist.

Meine Bitte an Sie:

  • Bitte bundesweite Einheitlichkeit! Ja, die Lage ist überall unterschiedlich. Dennoch kann es doch nicht so schwer sein, einen Status wie “2G+” bundesweit einheitlich zu definieren!
  • Bitte diejenigen, die alles richtig machen, nicht bestrafen! Viel Verdruss entsteht dadurch, dass Menschen, die sich ernsthaft bemühen das Gefühl bekommen, bestraft zu werden. Um das heutige Beispiel zu nehmen: Die Regel macht sicher Sinn, aber wie wäre es mit einer Übergangszeit? Bspw. hätte die Regel heute angekündigt werden können, um aber erst später in Kraft zu treten. Genug Zeit, sich rechtzeitig Nachimpfen zu können. (Ja, die Verordnung berücksichtigt 90 Tage nach der letzten Impfung, das hilft aber nicht bei der Planung. Abgesehen davon ist der Anteil der J&J-Geimpften sowieso recht klein, wodurch der Nutzen in der aktuellen Welle gering sein sollte).
  • Und zuletzt: Bitte vorausschauend agieren. Viele der aktuellen Probleme haben wir, weil andauernd reagiert wird, statt proaktiv zu handeln. Israel ist ein gutes Beispiel, wie vorausschauendes, proaktives Handeln aussehen kann.

Mit Ihrer heutigen Ankündigung haben Sie den Querdenkern leider wieder eine Menge Munition gegeben – Glückwunsch!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Michael Jastram

PS: Ich schreibe dies natürlich auch, da meine Familie und ich persönlich betroffen sind. Ich hätte damals lieber einen mRNA-Impfstoff gewählt, hätte dann aber länger warten müssen. Jetzt fühle ich mich ein bisschen ver*rscht.

Kein Verständnis für GDL!

Kein Verständnis für GDL!

Die Gewerkschaft der Lockführer (GDL) streikt schon wieder, diesmal für fünf Tage. Ich habe absolut kein Verständnis für dieses Verhalten.

Ich kann ja verstehen, dass die Bahnmitarbeiter wegen Bonuszahlungen an das Management aufgebracht waren. Aber zum einen hat der Bahn-Vorstand auf Boni verzichtet, zum anderen ist das eine armselige Argumentation.

Liebe GDL: Ihr solltet Euch schämen!

Bildquelle: Wikimedia

Quote from Dealterms.vc

Ein frühphasiges Venture-Capital-Investment muss das Potential für eine Rendite von mehr als 40% p.a.(!) mitbringen, sonst darf ein Venture Capitalist auf Basis der hier geschilderten Überlegungen nicht investieren.

Quote from Dealterms.vc

So waren die durch den DAX repräsentierten 30 wertvollsten Unternehmen Deutschlands im Jahr 2013 zumindest noch mehr wert als die fünf größten US-Tech-Unternehmen, während heute allein Apple und Alphabet mehr wert sind als der gesamte DAX 30.

Verdienen Lokführer genug? Ja! #GDL und #Weselsky verantwortungslos!

Um selber einschätzen zu können, ob der aktuelle Bahn-Streik gerechtfertigt ist, habe ich mir mal den Gehaltsspiegel der Lokführer angeschaut (Welt). Fazit: nicht üppig, aber Weißgott genug zum Leben, und im Vergleich (Bus- und Straßenbahnfahrer) durchaus angemessen.  Das bestätigt, dass hier auf den Rücken der Bahnfahrer (und Lokführer) ein politischer Kampf ausgeführt wird.

Ich fahre gern Bahn, und die Bahn hat schon genug Probleme: Nach oben müssen die mit Flugzeugen konkurrieren, nach unten mit Bussen.  Was hier an volkswirtschaftlichem Schaden angerichtet wird ist zum Heulen!

FDP, Rest In Peace

Really? New colors for the FDP (liberal party of Germany)? It’s sad, it used to be a party for entrepreneurs and "Mittelstand". But it had become a party for nepotism, and in the end it was simply a pawn for Mrs. Merkel.

This would have been the chance for it to reinvent itself.  For instance, by addressing structural issues for small businesses, like charging for the first call to order (Abmahnung) which is unique worldwide and hampers innovation.  Or highway robbery schemes like mandatory memberships (e.g. IHK) and GEZ (television-fee), which businesses have to pay as well.

But the FDP considers a new color more important, and prefers to discuss the Burka than Business. Sad.