Interessante Splitterparteien in Deutschland

Bei Wahlverdruss ist nicht-wählen eine schlechte Option. Da ist eine ungültige Stimme besser, da diese in den Statistiken auftaucht.

Ein anderer interessanter Ansatz ist das Wählen einer Splitterpartei. Denn aus kleinen Parteien werden möglicherweise große. Hier sehe ich auch Potential für Signalwirkung. Hier zwei Parteien, die mir in den letzten Jahren diesbezüglich aufgefallen sind:

  • Volt – Volt hat einen ganzheitlichen Blick auf Europa, agiert dann aber gezielt lokal in diesem Kontext. Ein wichtiges Konzept ist es, Ansätze, die woanders funktioniert haben, in ähnlichen Situationen zu replizieren.
  • Humanisten – Zumindest auf dem Papier teile ich mit dieser Partei viele Werte, die sich aus meiner spirituellen Ausrichtung ergeben (Buddhismus), verbunden mit meiner beruflichen (Technik und Fortschritt).

Öffentlicher Nahverkehr muss nicht kostendeckend sein

Leider geht der Diskurs hier in die falsche Richtung. Öffentlicher Nahverkehr ist selten kostendeckend – und sollte er gar nicht sein. Genauso, wie die Straßen ja auch vom Steuerzahler finanziert werden und nicht von den Autofahrern.

Die Preisstrategie sollte sich statt dessen an den strukturellen Zielen orientieren, in diesem Fall auf die Verkehrsplanung in der Stadt Düsseldorf. Und mit inzwischen €3 pro Einzelfahrt ist das nicht mehr gegeben. Eine vierköpfige Familie in bspw. Rath, die schon ein Auto vor der Tür stehen hat, zahlt den halben Preis mit dem eigenen PKF (einschließlich Parkhauskosten). Selbst ohne eigenes Auto zahlt man mit DriveNow oder Über dasselbe oder wenig mehr, ist aber doppelt so schnell am Ziel (manchmal dreimal so schnell.

Es muss ja gar nicht kostenlos sein wie in Monheim: Pauschal ein Euro pro Person und Fahrt: Das wäre doch mal eine Ansage. Dann würden in einem Gelenkbus auch nicht nur 5 Personen sitzen so wie heute, sondern vielleicht sogar 50. Und dann würden viele Familien mit Auto vielleicht doch lieber die U-Bahn benutzen.

Mehr Corona-Willkür in NRW

Mein Brief an das Gesundheitsamt NRW:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Heute Morgen erfuhr ich in den Nachrichten (WDR5, Berliner Morgenpost), dass sich die Corona-Regeln in NRW (schon) wieder geändert hatten: Eine Booster-Impfung für mit J&J geimpfte zählt nun als “optimiert”. Da ich inzwischen keiner Quelle mehr ohne weiteres glaube, habe ich dies in der Coronaschutzverordnung vom 16.01.2022 nachgelesen, §2 (9). Vor einer Woche hat übrigens das NRW-Gesundheitsministerium auf WDR-Anfrage genau das Gegenteil gesagt! (Zu dem Zeitpunkt technisch korrekt, wäre aber nett gewesen uns zu warnen, dass sich das in ein paar Tagen ändern wird.)

Damit fällt für viele Personen, die versucht haben alles richtig zu machen, möglicherweise der “Plus”-Status (2G+) weg. Ich hatte gehofft, dass mit dem Regierungswechsel etwas mehr Kompetenz und weniger Willkür in die Corona-Lage kommt. Der heutige “Schnellschuss”, der noch nicht einmal bundesweit abgesprochen ist, zeigt leider deutlich, dass dies nicht der Fall ist.

Meine Bitte an Sie:

  • Bitte bundesweite Einheitlichkeit! Ja, die Lage ist überall unterschiedlich. Dennoch kann es doch nicht so schwer sein, einen Status wie “2G+” bundesweit einheitlich zu definieren!
  • Bitte diejenigen, die alles richtig machen, nicht bestrafen! Viel Verdruss entsteht dadurch, dass Menschen, die sich ernsthaft bemühen das Gefühl bekommen, bestraft zu werden. Um das heutige Beispiel zu nehmen: Die Regel macht sicher Sinn, aber wie wäre es mit einer Übergangszeit? Bspw. hätte die Regel heute angekündigt werden können, um aber erst später in Kraft zu treten. Genug Zeit, sich rechtzeitig Nachimpfen zu können. (Ja, die Verordnung berücksichtigt 90 Tage nach der letzten Impfung, das hilft aber nicht bei der Planung. Abgesehen davon ist der Anteil der J&J-Geimpften sowieso recht klein, wodurch der Nutzen in der aktuellen Welle gering sein sollte).
  • Und zuletzt: Bitte vorausschauend agieren. Viele der aktuellen Probleme haben wir, weil andauernd reagiert wird, statt proaktiv zu handeln. Israel ist ein gutes Beispiel, wie vorausschauendes, proaktives Handeln aussehen kann.

Mit Ihrer heutigen Ankündigung haben Sie den Querdenkern leider wieder eine Menge Munition gegeben – Glückwunsch!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Michael Jastram

PS: Ich schreibe dies natürlich auch, da meine Familie und ich persönlich betroffen sind. Ich hätte damals lieber einen mRNA-Impfstoff gewählt, hätte dann aber länger warten müssen. Jetzt fühle ich mich ein bisschen ver*rscht.

28 Books I read in 2021

28 Books I read in 2021

Kommentare für in deutsch gelesene Bücher auf Deutsch…

… and comments on books read in English in English.

5 Stars

  • Qualityland 1 – Perfekte satire die zeigt, wie unsere Welt in 30 Jahren aussehen könnte. Bonus: Hörbuch gelesen von Marc-Uwe Kling
  • Qualityland 2 – Nicht immer hält die Fortsetzung den Standard des Originals, in diesem Fall aber schon
  • Dealterms.VC – Ein Buch das Deutschland braucht: Von deutschen Investoren über die deutsche Venture Capital-Scene. Must-Read für deutsche Gründer.
  • The Dark Forest – Well-told part 2 of the Three-Body Problem.
  • Herr aller Dinge – Eines der besten Bücher von Andreas Eschbach, diesmal über Nanotechnologie.

4 Stars

  • Vom Libellenflug – wunderschönes Buch über Familie, Freundschaft und Essen.
  • Steppenwolf – Ich lese gern Hermann Hesse, diesen Klassiker wollte ich schon lange lesen.
  • Blackout – erschreckend realistisches Buch über das durchaus mögliche Szenario eines europaweiten Stromausfalls durch Sabotage.
  • Galaxy Trucker: Rocky Road – Super-fun Popcorn-Scifi with a strong female protagonist. I love the mixture of hard SciFi and goofing off. I found this through the (physical) board game, which is tons of fun as well!

3 Stars

  • Kurze Antworten auf große Fragen – das letzte Buch von Stephen Hawkings, das erst nach seinem Tod veröffentlicht wurde. Für meinen Geschmack etwas zu seicht, aber andererseits erreicht Hawkings dadurch wohl eine größere Leserschaft.
  • The Three-Body Problem – I found the first book just “okay”, and that’s why I hesitated for a while before reading part 2.
  • Death’s End – the last (3rd) part of the Three-Body Problem. Not sure what to think about it.
  • Kelwitts Stern – Ganz lustig, ein Alien besucht die Erde. Eher Jugendlitaratur.
  • Quest – Und noch mal Eschbach. Man muss ihm lassen, das er wirklich unglaublich produktiv ist. Aber die Suche nach dem Ursprung der Menschheit fand ich eher durchschnittlich.
  • Die Singularitätsfalle – In diesem SciFi geht es um die Kurzweil-Singularität. Sehr interessante Prämisse und allein deswegen schon lesenswert.
  • The Forge of God – Eine erschreckend realistische Darstellung der Vernichtung der Erde durch Aliens. Eine ernsthafte Frage: Wie löscht man das Leben auf einem ganzen Planeten aus?

2 Stars

  • Tyll – Mein erstes Buch von Daniel Kehlmann über einen an Till Eulenspiegel angelehnten Gaukler. Keine Ahnung, warum Kehlmann so hoch gelobt wird.
  • Das Stockholm-Oktavo – Ganz netter Roman im historschen Kontext (18. Jahrhundert).
  • Der Junge, der mit dem Herzen sah – Sehr hübsche Geschichte von einem behinderten Jungen, der sich um seine Großmutter kümmert
  • Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte – Ein bisschen Dystopie, ein bisschen Action.
  • Klara and the sun – Kazuo Ishiguro may have gotten the Nobel price in literature. But this book about a household android is just… awfully boring and mundane.

1 Star

  • Ready Player Two – The critics were right, this sequence to the pretty good prequel is just aweful on so many levels.
  • Amandas Suche – I usually like Isabel Allende, but this book was sub-par.
  • Shero – A transgender superhero? I like the idea, but the characters feel wooden, the settting is unbelievable and the story drags along.

Abandoned

  • Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen – The book’s idea is important, but the author far too self-righteous!
  • Herkunft – Das Buch wurde als bester deutschsprachiger Roman des Jahres 2019 ausgezeichnet. Aber sollte ein Roman nicht eine Handlung haben?!?
  • Unrast – Warum werden in Deutschland nur solche Bücher gelebt, die völlig unlesbar sind?
  • Schutzzone – Die Premisse fand ich interessant, aber die Story, die sich um eine Mitarbeiterin der UN dreht, ist so lahm wie eine Bürokratie.

Kein Verständnis für GDL!

Kein Verständnis für GDL!

Die Gewerkschaft der Lockführer (GDL) streikt schon wieder, diesmal für fünf Tage. Ich habe absolut kein Verständnis für dieses Verhalten.

Ich kann ja verstehen, dass die Bahnmitarbeiter wegen Bonuszahlungen an das Management aufgebracht waren. Aber zum einen hat der Bahn-Vorstand auf Boni verzichtet, zum anderen ist das eine armselige Argumentation.

Liebe GDL: Ihr solltet Euch schämen!

Bildquelle: Wikimedia

What Managers Do

Quote from Radical Candor

The questions I get asked next are clustered around each of these three areas of responsibility that managers do have: guidance, team-building, and results.

The 22 Books I Read in 2020

In the year of Corona, I read a lot. I did not read as many non-fiction books as usually, but escaped into some great novels, alone and with my family/kid.

5 Stars

  • Der Fisch in uns: Eine Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers – awesome and entertaining book about evolution, from the point of view of an archeologist.
  • The Lean Startup – totally overdue for me to read this great classic on starting a business,

4 Stars

  • Solaris – reading this was triggered by the release of the movie. The book is awesome, the movie is horrible.
  • Children of Time – hard science fiction, the way I like it!
  • Todesengel – a great and depressing story on populism and hate.
  • Im Krieg – another great science fiction on weaponized animals. He was a good dog!

3 Stars

  • Traction: How Any Startup Can Achieve Explosive Customer Growth – this is a wonderful book, as it makes sure that you are not blind to promising sales channels.
  • The Technology Fallacy: How People Are the Real Key to Digital Transformation –bringing the buzz-word topic of digital transformation and people together.
  • Productized Services – a useful book for freelancers who want to productize their services without employing people.
  • Children of Ruin – not as good as “Children of Time”, but still a fascinating read.

2 Stars

  • Project to Product – I have a hard time buying into the framework that is supposed to solve the problem of the digital disruption.
  • Das Jesus-Video – interesting idea, but compared to other Eschbach books it is just “okay”.
  • Die lymphatersche Formel – short story by Lem, I came across it when looking for Solaris.
  • Awaken the Giant Within – I like to check out books like this once in a while that provide guidance in your life, but it was too much anecdotes and feel-good stuff, without much substance.

1 Star

  • Im nächsten Leben wird alles besser – too much lecturing, twice as long as it needs to be and an end that was totally predictable. Not sure why this book got such good reviews.

Children Books

  • Blackthorn Book 3 and 4 – Book 2 is still my absolute favorite. Book 3 was decent, book 4 a little disappointing.
  • Der Ratz-Fatz-x-weg 23 – Fast and fun story, perfect to read with the family.
  • Die Nachtflüsterer 1-3 – I got the audio book because it was read by Oliver Rohrbeck. But the story itself was so-so.
  • Das schwarze Mal – pretty good fantasy, set 500 years in the future. However, the end is rushed and a little anticlimactic.

Firstest with the mostest – What the world has learned about facing covid-19 | Briefing | The Economist

Some [cases of covid-19], such as that of a New York lawyer and his family, have no obvious connection to any of the four high-incidence countries, strongly suggesting that there are what epidemiologists call silent chains of transmission in the country. In a population without measures in place to control such chains, a single undiagnosed case can, in principle, give rise to more than 3,000 cases six weeks later.